Politik und Zeitgeschichte

Quo vadis Europa ? Probleme und Zukunftsperspektiven der Europäischen Union - 14. März 2017 um 18:00 Uhr zum Thema "Die Flüchtlingsproblematik - die Nagelprobe für die EU"

Die Instabilität der Währungsunion, die Flüchtlingsproblematik, der Ausstieg Großbritanniens aus der EU: Die Europäische Union steckt momentan in einer der größten Krisen seit ihrer Gründungszeit. Davon betroffen sind vor allem die sozial Schwachen. Die Kluft zwischen "arm" und "reich" wird immer größer, die soziale Sicherung nimmt ab, während prekäre Beschäftigung und Niedriglohn die Dominanz von Ökonomie und Finanzwelt gegenüber der Politik offenbaren. Die Flüchtlingsproblematik führt zunehmend zu einer Spaltung innerhalb der EU und die vor Gewalt, Verfolgung und Not fliehenden Menschen fühlen sich von der Europäischen Union im Stich gelassen. "Quo Vadis Europa?" - wie sieht die Zukunft Europas aus? - Gerade mit Blick auf die von Armut und fehlender sozialer Sicherung Betroffenen.


Diesem Thema widmet sich die kommende Reihe "Kirche-Gewerkschaft" - eine Zusammenarbeit zwischen dem Bonifatiushaus und dem DGB Fulda/Osthessen.


Termine:


1) Montag, 28. November 2016, 18.00 Uhr

Soziale Sicherung in Europa

„Quo vadis Europa“ – Probleme und Zukunftsperspektiven der Europäischen Union I

Referentin: Stefanie Wahl, M.A.

Lehrstuhl für theologische Ethik

Universität Bamberg


2) Dienstag, 17. Januar 2017, 18.00 Uhr

Reich und Arm in der Europäischen Union

„Quo vadis Europa“ – Probleme und Zukunftsperspektiven der Europäischen Union II

Referent: Dr. Arnd Küppers, stellv. Direktor der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle, Mönchengladbach

 

3) Dienstag, 14. Februar 2017, 18.00 Uhr

Wohin driftet die Wirtschaft in der EU?

„Quo vadis Europa“ – Probleme und Zukunftsperspektiven der Europäischen Union III

Referent: Stefan Schnuck, Hauptgeschäftsführer der IHK Fulda

 

4) Dienstag, 14. März 2017, 18.00 Uhr

Die Flüchtlingsproblematik – die Nagelprobe für die EU?

„Quo vadis Europa“ – Probleme und Zukunftsperspektiven der Europäischen

Union IV

Referent:  Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, MdB, Sprecher für Sozialpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90



Leitung                          Franz-Georg Brandt, DGB-Kreisvorsitzender, Fulda


                                      Volker Tschasche, stellv. DGB-Kreisvorsitzender, Fulda


                                      Tobias Huth, Gewerkschaftssekretär DGB Osthessen


                                      Burkhard Kohn, Bonifatiushaus Fulda


Kostenbeitrag                Eintritt frei!


Anmeldung bis               jeweils 1 Tag vor der Veranstaltung

                                       0661/8398-113


Besondere Hinweise      Der Beginn ist jeweils um 18:00 Uhr

Bonifatiushaus
Haus der Weiterbildung der Diözese Fulda

Neuenbergerstr. 3-5
36041 Fulda


Telefon: 0661 8398 - 0
Telefax: 0661 8398 - 136

Montag bis Donnerstag: 

08:30 Uhr bis 12:30 Uhr

13:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag: 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr