Akademieabend

"Eigentum verpflichtet!" - die Sicht der christlichen Ethik


Veranstaltung im Rahmen der Akademieabendreihe "Großkonzerne zwischen Verantwortung und Gewinnerwartung", Teil 2


Software zur Manipulation von Abgaswerten in Automobilen, Überwachung und Bespitzelung von Mitarbeiter/-innen, Manipulation von Umfrageergebnissen unabhängiger Vereine, falsche Auszahlungen von Abfindungen in Millionenhöhe, Zahlung von Schmiergeldern und Veruntreuung von Firmengeldern, Steuerbetrug von Banken in

Milliardenhöhe und, und und… Die größten Wirtschaftsskandale der letzten 10 Jahre allein in der Bundesrepublik lassen verstörte Konsumenten und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zurück. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass am Ende offenbar die straffrei ausgehen, die sich am gewissenlosesten benommen haben. Und ihr Gewinn dabei scheint ihnen recht zu geben.

Jenseits aller Versprechungen in Hochglanzbroschüren über Kunden- und Mitarbeiterorientierung, über den gesellschaftlichen Auftrag und über die eigene, gesellschaftliche Verantwortung traut man den  Entscheidungsträgern der Wirtschaft immer weniger zu, dass sie moralisch handeln. Das Vertrauenspotential ist aufgebraucht.

Stimmt es, dass in der Wirtschaft erst Konkurrenz und Wettbewerb kommen und dann erst – ganz am Ende die Moral, die Verantwortung gegenüber Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Konsumenten und gegenüber der Gesellschaft? Langfristig schädliche Entwicklungen – auch der Ansehensverlust für die Wirtschaft insgesamt - sind im täglichen Handeln der Unternehmen scheinbar vernachlässigbare Größen und gegenüber dem kurzfristigen Gewinn sekundär.

Einen Blick auf das Handeln der Großkonzerne zwischen Verantwortung und Gewinnerwartung, vor allem mit Blick auf die Opfer solcher Handlungen - Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Konsumenten und die Gesellschaft - wirft die neue Veranstaltungsreihe des Arbeitskreises ‚Kirche-Gewerkschaft‘. Die Reihe ist eine Zusammenarbeit des Deutschen Gewerkschaftsbunds mit dem Bonifatiushaus.

Termin


17.12.2019, 19:00 Uhr

 

Referent


Dr. Arnd Küppers, Stellv. Direktor der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle, Mönchengladbach

 

Teilnehmerbeitrag


Eintritt frei!

 

Teilnehmerzahl


Offen, um Anmeldung wird aus Gründen der Planung herzlich gebeten!

 


Anmeldung

unter 0661 8398 - 113 oder

 
 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda


 



 

 



Telefon: 0661 / 8398 - 0

Telefax: 0661 / 8398 - 136

 


© Bonifatiushaus

 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda




© Bonifatiushaus