Akademieabend

Akademieabend "Die Rolle Russlands und die Russlandpolitik des Westens" mit Eröffnung der Ausstellung "Postsowjetische Lebenswelten"

Die Beziehungen zwischen der NATO und Russland befinden sich auf einem Tiefpunkt. Als Folge des russischen Angriffs auf die Ukraine und der Annexion der Krim im Jahre 2014 stehen sich russische Truppen und NATO - Verbände seit Jahren in Ost Europa gegenüber. Die Atomwaffen sind auf beiden Seiten wieder in die Mitte der Abschreckungslogiken zurückgekehrt. Die politische Konfrontation mit Russland wegen Cyberangriffen und Menschenrechtsverstößen birgt die Gefahr eines „spill over“ auf die militärische Lage. Gleichzeitig bestehen ökonomische Verflechtungen fort. Für die künftige Russlandpolitik der Bundesregierung im Rahmen von Europäischer Union und NATO stellen sich eine Reihe von Fragen. Wie können die Abschreckungsbeziehungen zwischen der NATO und Russland stabil gehalten werden? Ist ein Neuansatz in den Beziehungen zu Russland auf der Grundlage gemeinsamer Interessen möglich? Wie können in NATO und Europäischer Union neue Wege einer europäischen Sicherheitskooperation unter Einbeziehung Russlands gefunden und begangen werden?

Termin


28.09.2021 um 19:00

 

Referenten


Botschafter a.D. Rüdiger Lüdeking,

Brigadegeneral a.D. Helmut W. Ganser

 

Hinweis


Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V. Sektion Fulda


(Die Ausstellung ist bis zum 30. Oktober - werktags von 9 -18 Uhr - im Bonifatiushaus zu besuchen)

 
 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda


 



 

 



Telefon: 0661 / 8398 - 0

Telefax: 0661 / 8398 - 136

 


© Bonifatiushaus

 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda




© Bonifatiushaus