Akademieabend

Requiem in D-Moll - Mozarts mysteriöses Meisterwerk

Als Wolfgang Amadeus Mozart am 5. Dezember 1791 im Alter von nur 35 Jahren verstarb, war die letzte Komposition, an der er arbeitete, das Requiem, unvollendet geblieben. Unmittelbar stellten sich viele Fragen, von denen einige bis heute unbeantwortet bleiben:


Nach dem Entstehungsprozess des Fragments auf dem Totenbett und nach seiner Vollendung durch Andere, auf der Grundlage von Skizzen und Gesprächen. Nach den genauen Umständen von Mozarts Tod, der sich vergiftet glaubte, und nach der Identität des Auftraggebers, der eine Totenmesse bei dem Schwer-kranken bestellt hatte.


Betrachtet man allerdings das eigentliche Meisterwerk, die Musik, so eröffnet sich eine ganze Welt von größter künstlerischer Ausdruckskraft, die alle Emotionen in sich trägt, die Menschen im Angesicht des Todes bewegen:


Wut und Angst, Traurigkeit und Verzweiflung, aber auch Hoffnung und Trost.


Die spirituelle Kraft der Musik entfaltet sich sowohl in dramatischer Monumentalität als auch in intimster Schlichtheit und berührt die Menschen immer aufs Neue mit ihrer unmittelbaren Intensität.

Termin


02.11.2021 um 20:00

 

Referentin


Julia Huber, M.A.

 

Kostenbeitrag


Eintritt frei!

 

Teilnahme


Unter Corona-Bedingungen ist eine namentliche Anmeldung erforderlich, daher bitten wir Sie dies unter info@bonifatiushaus.de bis zum

30.10.2021 zu tun.

Sie erhalten dann eine Anmeldebestätigung, die Ihnen als Eintrittsberechtigung dient!

Bei der Veranstaltung gelten die 3G Regeln.

 
 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda


 



 

 



Telefon: 0661 / 8398 - 0

Telefax: 0661 / 8398 - 136

 


© Bonifatiushaus

 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda




© Bonifatiushaus