Akademieabend

Lust auf Veränderung! Nachhaltig. Sozial. Verantwortungsbewusst.

Zählt in der Wirtschaft nur der Profit? Das muss nicht so sein! Eine andere Wirtschaft ist möglich - eine, die Mensch und Natur in den Mittelpunkt rückt. Am 20. November stellen wir im Bonifatiushaus Fulda wegweisende Initiativen, engagierte Persönlichkeiten und mutmachende Aktionen vor, die als Beispiele nachhaltiger Entwicklung dienen.

Wir verzichten auf lange Vorträge und setzen auf interaktive Formate, bei denen Sie sich als Teilnehmerin und Teilnehmer einbringen können. Neben Workshops wird es die Gelegenheit geben, bei einem WorldCafé gemeinsam Ideen zu entwickeln.

Folgende Workshops werden angeboten:

  • Was hat cradle-to-cradle mit mir zu tun – und wie kann ich meinen Alltag ändern? (Andreas Hußendörfer, EPEA)

  • Inwiefern können Journalisten zum gesellschaftlichen Wandel beitragen – und sollten sie das überhaupt? (Astrid Ehrenhauser, Redakteurin „enorm“)

  • Warum braucht es eine deutsch-muslimische Umweltschutzorganisation – und was tut die? (Diana Schild, NourEnergy & GreenIftar)

  • Mit fairem Handel die Welt verändern – bloß ein naiver Traum? (Andrea Fütterer, GEPA)

  • Unternehmertum sozial und nachhaltig aufbauen – wie geht das? (Timo Adiek, Social Impact Münster)

Als Referenten dabei sind außerdem:

  • Agenda Arbeitsgruppe Faires Fulda (Monika Bracht)

  • Tegut (Fritz Konz)

Impulsvorträge halten:

  • Wolfgang Kessler, Ökonom, Journalist und ehemaliger Chefredakteur von Publik-Forum: „Wege hin zu einer besseren Wirtschaftsweise“

  • Andreas Hußendörfer, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Umweltforschungs- und Beratungsinstitut EPEA: "Kreislaufwirtschaft: Kompostierbare T-Shirts, erneuerbare Waschmaschinen – wie Cradle-to-Cradle den Konsum revolutionieren könnte.“



Mit fairem Handel die Welt verändern – bloß ein naiver Traum?
Andrea Fütterer von GEPA wird mit Teilnehmer*innen ihres Workshops der Frage nachgehen, was die Umstellung auf biologische Landwirtschaft bringt, welche Vorteile Wertschöpfung vor Ort hat und wie Partner aus aller Welt während der Coronakrise unterstützt werden können.


Wieso braucht es eine deutsch-muslimische Umweltschutzorganisation – und was tut die eigentlich?
Was sagt der Koran zu Nachhaltigkeit – und was bedeutet das in der Praxis? NourEnergy ist die erste muslimische Umweltschutzorganisation Deutschlands. Diana Schild wird über Solarpanels auf Moscheedächern und Plastikfasten im Ramadan berichten.


Was hat cradle-to-cradle mit mir zu tun – und wie kann ich meinen Alltag ändern?
Eine Welt ohne Müll klingt utopisch, eine umfassende Recycling-Lebensweise im Großen und Kleinen schwer vorstellbar. Wie sie aussehen und was jeder Einzelne dazu beitragen kann, diskutiert Andreas Hußendörfer vom Hamburger Umweltforschungsinstitut EPEA mit Ihnen.


Inwiefern können Journalisten zum gesellschaftlichen Wandel beitragen – und sollten sie das überhaupt?

Astrid Ehrenhauser von der Zeitschrift „enorm“ wird einen Einblick in ihre tägliche Arbeit in der Redaktion geben, erklären, was es mit kritisch-konstruktivem Journalismus auf sich hat und mit Ihnen diskutieren, wo die Grenze zwischen Journalismus und Aktivismus verläuft.


Unternehmertum sozial und nachhaltig aufbauen – wie geht das?

In einer Welt endlicher Ressourcen führt unendliches Wachstum zum Kollaps für Mensch und Natur. Es gilt also, umzudenken! Wie können Unternehmer*innen erfolgreich sein und gleichzeitig der Allgemeinheit etwas Gutes tun? Sie sind eingeladen, von Timo Adiek von Social Impact Münster mehr über Social Entrepreneurship zu erfahren und sich auszutauschen.


Themen für die WorldCafé-Tische:

  1. EPEA: Das schlechte Gewissen in Innovation umwandeln: Wie kann Verzicht Spaß machen? (Andreas Hußendörfer)

  2. NourEnergy: Nachhaltigkeit im Namen Gottes: Wie kann eine Zusammenarbeit zwischen Christen und Muslimen im Bereich Umweltschutz gestaltet werden? (Diana Schild)

  3. Agenda-Arbeitsgruppe Faires Fulda: Fair-Trade-Kaffee im Rathaus: Wo gibt es für Weltverbesserer Möglichkeiten, gemeinsam mit der Stadt Impulse zu setzen? (Monika Bracht)

  4. GEPA: Jenseits der „üblichen Verdächtigen“: Wie kommt man aus der eigenen Blase raus und trägt sein Herzensthema in andere Kreise? (Andrea Fütterer)

  5. tegut: Wie kann ich meinen Lebensmittelkonsum klimafreundlich gestalten – und muss ich das überhaupt? (Fritz Konz)

Termin


20.11.2021 ab 10 Uhr

 

ReferentInnen


Wolfgang Kessler, Ökonom, Journalist und ehemaliger Chefredakteur von Publik-Forum

Andreas Hußendörfer: Vertreter des Umweltforschungs- und Beratungsinstitut EPEA

 

Teilnahme


In Fulda kann auf der Grundlage der gegenwärtigen Bestimmungen eine begrenzte Personenzahl vor Ort dabei sein. Anmeldungen für die Teilnahme sind zu richten an das Bonifatiushaus Fulda unter 0661/8398-114 oder per Mail an

 
 

Hinweis


Die Bildungsreihe wird getragen vom Bonifatiushaus, der katholischen Akademie des Bistums Fulda, in Kooperation mit dem Bund Katholischer Unternehmer, dem Weltethos Institut Tübingen und dem Institut für Sozialstrategie.



Gefördert aus den Mitteln des Landes Hessen 

durch die KEB Hessen im Rahmen von HESSENCAMPUS 2021

 
 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda


 



 

 



Telefon: 0661 / 8398 - 0

Telefax: 0661 / 8398 - 136

 


© Bonifatiushaus

 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda




© Bonifatiushaus