Pflege und Gesundheitswesen

Gewalt gegen Helfer - Verroht unsere Gesellschaft?

Ob Rettungssanitäter oder Rettungsärztin, Polizistin oder Beschäftigter in der Notaufnahme - immer wieder werden Helfer während ihrer Einsätze zum Opfer von Gewalt. Das bleibt nicht folgenlos. Die Helfer leiden langfristig an Gereiztheit und einer gedrückten Stimmung, stumpfen ab und verlieren die Freude an ihrem Beruf. Gründe für das Verhalten der Täter sind vielschichtig. Als Auslöser für die Gewalt in Notaufnahmen werden beispielsweise der Einfluss von Alkohol oder Drogen, lange Wartezeiten, Unzufriedenheit mit der Versorgung und Verständnisprobleme genannt.


Angriffe auf Einsatzkräfte oder andere Beschäftigte des öffentlichen Dienstes, wie Lehrpersonal, Finanzbeamte und Förster können nicht akzeptiert werden. Welche geeigneten Maßnahmen gibt es, um Gewalt und konfliktträchtige Situationen zu verhindern und einzudämmen? Sicher zunächst einmal eine Entschärfung und Deeskalation, aber ebenso die Meldung und Verfolgung von Beleidigungen und Gewaltdelikten, sowie die Einrichtung von Sicherheitsdiensten.


Verfolgen Sie die Analysen und Vorschläge der Expertenrunde und stellen Sie Ihre Fragen.

Termin


07.10.2021, 19:00 Uhr 

 

Im Gespräch:


Stefan Müller MdL; Jurist, Fraktion der Freien Demokraten, Sportpolitik

Prof. Dr. Dr. Mario Staller; Trainer für Konfliktmanagement, Ex-Polizeitrainer des BKA, Psychologieprofessor

Prof. Dr. Margit Christiansen; Studiendekanin HS Fulda, ausgebildete Krankenpflegerin, Management und Führung von Personen in Gesundheitsorganisationen

 

Leitung


Gunter Geiger, Direktor und Leiter Bonifatiushaus Fulda

Ludger Kersting, Programm-Manager der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

 

Kostenbeitrag


frei!

 

Anmeldung


Anmeldungen werden erbeten unter info@bonifatiushaus.de oder telefonisch (unter Angabe der E-Mail-Adresse) unter 0661-8398-114

 

Hinweis


Zur Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit von Infektionsketten dürfen ausschließlich Personen teilnehmen, die sich zuvor bei der FNF angemeldet haben. Teilnehmen dürfen Personen, die vollständig geimpft (länger als 14 Tage), getestet (nicht älter als 24h) oder genesen (nicht älter als 6 Monate) sind. 

Den Nachweis legen Sie zur Teilnahme bitte unaufgefordert vor. Ohne entsprechenden Nachweis ist eine Teilnahme am Programm nicht möglich! Zudem sind die gängigen Abstands und Hygieneregeln einzuhalten.

 
 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda


 



 

 



Telefon: 0661 / 8398 - 0

Telefax: 0661 / 8398 - 136

 


© Bonifatiushaus

 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda




© Bonifatiushaus