Politik und Zeitgeschichte

Die Weimarer Republik – Republik ohne Republikaner?

„Babylon Berlin“ reüssierte im letzten Jahr zu einer der bedeutendsten deutschen Filmproduktionen.


Verklärung: „Die goldenen Zwanziger“, Glanz: „Blütezeit für Kunst, Kultur und Wissenschaft“ und das Elend? „Arbeitslosigkeit, prekäre Wohnsituationen und Inflation“.


Es war ein gewaltiger Sprung vom Kaiserreich in die neue Zeit der Demokratie. Es war, nach einem verlorenen Ersten Weltkrieg, ein blutiger Beginn. Extremrechts und Extremlinks bekämpfen sich untereinander, vor allem aber kämpfen sie gemeinsam gegen die erste Demokratie in Deutschland und politische Morde sind an der Tagesordnung.

Nach dem „demokratischen Neuanfang“ folgt eine Zeit der „trügerischen Stabilität“ gepaart mit einem „sagenhaften kulturellen Aufbruch“. Film, Malerei, Radio, Theater, Bauhaus; alles immer neuer, immer schneller; „Tempo, Tempo!“

Doch schon bald beginnt der Weg in die Diktatur. Weltwirtschaftskrise, Massenarbeitslosigkeit; ab 1929 beginnt der Aufstieg der NSDAP. Saal- und Straßenschlachten sind Alltag geworden. Nachdem sich auch die bürgerliche Mitte mehr und mehr vom Parlamentarismus entfernt hat, beginnt die Zeit der Präsidialkabinette; dann ist Hitler „plötzlich“ da.


Vorgesehenes Programm

Montag, 16.12.2019

Bis 11:00 Uhr       Anreise

11:00-12:30 Uhr Begrüßung, Vorstellung,

Erster Weltkrieg und Militärische Niederlage

15:15-18:30 Uhr Parlamentarische Demokratie und Weimarer Verfassung

19:30-21:00 Uhr Filmausschnitte „Rosa Luxemburg“ - Diskussionsrunde



Dienstag, 17.12.2019


09:00-10:30 Uhr Die Verträge von Versailles und St. Germain                Gebietsabtretungen

10:45-12:30 Uhr Hyperinflation

                               Reparationsprobleme

                               Deutsch-Russisches Abkommen

15:15-17:00 Uhr Rechtsradikalismus, Aufstände und Putschversuche

17:15-18:30 Uhr 1919- 1923 in Berlin und Fulda

Notgeschäfte, Notlagen und Notunterkünfte – sozialer Wohnungsbau

  

Mittwoch, 18.12.2019


09:00-10:30 Uhr Außen-, Wirtschafts- und Innenpolitik

Die Verträge von Locarno und der Young-Plan

10:45-12:30 Uhr Gesellschaft im Wandel

15:15-17:00 Uhr 1925

Reichspräsidentenwechsel

                               Von Ebert zu Hindenburg

17:15-18:30         Kulturelle Blütezeit - Die goldenen Zwanziger

 

Donnerstag 19.12.2019


09:00 -10:30 Uhr Der nackte Wahnsinn oder der Drang nach „Amüsemang“

10:45-12:30 Uhr  Die Reichstagwahl 1928

15:15-17.00 Uhr  1930 – 1933 Die Zerstörung der Demokratie – Die Regierung Brüning

17:15-18.30 Uhr  Die Harzburger Front und die Reichspräsidentenwahl 1932

Freitag, 20.12.2019


09:00 -10:30 Uhr Die Regierung Schleicher und sein Scheitern

10:45-12:30 Uhr Regierungsübertragung auf die NSDAP

13:30-15:30 Uhr Abschlussdiskussion und Seminarauswertung

Referent


Anne Wengenroth, Politologin und Kommunikationstrainerin


Andreas Gudat-Wengenroth, Politologe und Kommunikationstrainer 

 

Kostenbeitrag


für Unterbringung, Verpflegung und Seminarunterlagen:

190,00 € im Einbettzimmer

160,00 € im Zweibettzimmer

 

Teilnehmerzahl


Offen

 

Hinweis

Förderung wurde als Unterträger der AKSB bei der BpB beantragt.


Aufgrund des Hess. Bildungsurlaubsgesetzes und im Rahmen des Sonderurlaubs für Beamte können Sie bei Ihrem Arbeitgeber fünf Tage Bildungsurlaub beantragen. Nach erfolgter Anmeldung werden wir Ihnen eine Bestätigung und die Anerkennung des Bildungsurlaubes zusenden.


Anmeldungen aus anderen Bundesländern sind möglich. Hierfür muss die Anerkennung gesondert beantragt werden. 

Wir bitten deshalb um rechtzeitige Anmeldung. 

Anmeldung

erbitten wir bis zum 15.11.2019

telefonisch unter der Tel.-Nr. 0661/8398-120 oder

per E-Mail an 

 
 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda


 



 

 



Telefon: 0661 / 8398 - 0

Telefax: 0661 / 8398 - 136

 


© Bonifatiushaus

 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda




© Bonifatiushaus