Politik und Zeitgeschichte

Auswirkungen von Corona auf die internationale Politik

Jede weltweite Krise hat Auswirkungen auf das internationale System gehabt, dessen Strukturen, Normen und Institutionen. Der Erste Weltkrieg brachte den wenig erfolgreichen Völkerbund hervor, der Zweite Weltkrieg führte zur Geburt der Vereinten Nationen (UN). 

Die Terroranschläge vom 11. September 2001 veränderten das Völkerrecht und den Umgang der Staaten mit islamistischen Gruppierungen, die auf den asymmetrischen Krieg setz(t)en. Nun stellt der Kampf gegen die Corona-Pandemie die Welt vor gewaltige Aufgaben und macht den Ausnahme- zum Normalzustand. Ausgangsbeschränkungen und -Sperren, Grenzkontrollen, Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur: 

Viele Staaten kämpfen im Inneren mit zahlreichen Maßnahmen gegen eine weitere Ausbreitung des Virus und die Folgen der Krise. Aber auch international verändert das Virus vieles grundlegend und verschärft die Situation in armen, von Sanktionen betroffenen, stark bevölkerten oder von Kriegen gezeichneten Ländern zusätzlich. Wie wird der "Notstands-Staat" die Gesellschaft verändern? 

Welche politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen wird die Corona-Krise haben?“

Termin


15.12.2020, 19.00 Uhr

 

Referent


PD Dr. habil. Markus Kaim


Forschungsgruppe Sicherheitspolitik

 

Kostenbeitrag


Eintritt frei!

 

Anmeldung


erforderlich bis zum 14.12.2020 telefonisch unter der Tel.-Nr. 0661/8398-113 oder per E-Mail an 

 

Wichtiger Hinweis


Unter Corona-Bedingungen ist eine namentliche Anmeldung erforderlich, daher bitten wir Sie, dies unter info@bonifatiushaus.de bis zum 14. Dezember zu tun.

Sie erhalten dann eine Anmeldebestätigung, die Ihnen als Eintrittsberechtigung dient!

 
 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda


 



 

 



Telefon: 0661 / 8398 - 0

Telefax: 0661 / 8398 - 136

 


© Bonifatiushaus

 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda




© Bonifatiushaus