Politik und Zeitgeschichte

Von (Marx) Engels zu Wagenknecht - Die Entwicklung der „Deutschen Linken“

Wer oder was ist heute eigentlich noch „Links“?


Welche Interpretationen mussten Marx, und damit auch sein Freund und Gönner Friedrich Engels, nicht über sich ergehen lassen? Lenin, Stalin, Mao, Pol Pot, Honecker u. a. meinten den Philosophen und Analysten richtig zu interpretieren. Nach dem Ende des „Kalten Krieges“ ergab sich die Chance, Marx Thesen weniger ideologisch aufgeladen zu betrachten und zu schauen, was davon interessant und nach wie vor aktuell ist. Nach der letzten Finanzkrise hatte Karl Marx wieder Konjunktur.

Doch können wir heute überhaupt noch etwas vom alten Marx lernen? Hat nicht die Geschichte gezeigt, dass Marx Lehren zum Missbrauch einladen?

Aber auch der ewig Zweit genannte Engels soll Erwähnung finden. Ohne Engels kein Marx; und das, in vielerlei Hinsicht. Wer beruft sich heute noch auf Marx? Die SPD? Die Grünen? Die Linke, hervorgegangen aus SED, PDS und WASG?

Wir schlagen den Bogen von der „Arbeiterbewegung“ bis heute.

Termin


vom 14.12. bis 18.12.2020

 

Referenten


Anne Wengenroth Dipl. Politologin Berlin

Andreas Gudat-Wengenroth Dipl. Politologe Berlin

 

Leitung


Gunter Geiger, Dipl.-Volkswirt Direktor Bonifatiushaus Fulda

 

Kostenbeitrag


Kostenbeitrag für Unterbringung, Verpflegung und Seminarunterlagen:

220,00 € im Einbettzimmer

190,00 € im Zweibettzimmer

 

Hinweis


Wir sind anerkannter Bildungsträger bei der Bundeszentrale für politische Bildung.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer zur Veranstaltung

 

Anmeldung


Ihre Anmeldung erbitten wir bis zum 30.10.2020 telefonisch unter der Tel.-Nr. 0661/8398-120 oder per E-Mail an

 
 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda


 



 

 



Telefon: 0661 / 8398 - 0

Telefax: 0661 / 8398 - 136

 


© Bonifatiushaus

 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda




© Bonifatiushaus