Politik und Zeitgeschichte

1941 – 80 Jahre Deutscher Überfall auf die Sowjetunion - Das Deutsch-Russische Verhältnis im Wandel der Zeiten

Vor 80 Jahren überfiel das Großdeutsche Reich unter Führung des Reichkanzlers und „Führers“ Adolf Hitler die Sowjetunion. Ein anderer Staat als das zaristische Russland mit dem man schon im Ersten Weltkrieg im Krieg gewesen war. Vergessen die „Heilige Allianz“, die man nach dem Sieg über Napoleon geschlossen hatte. Damals allerdings ermöglichte Berlin durch die Reise Lenins von der Schweiz durch Deutschland nach Russland die bolschewistische Revolution und damit einen separaten Waffenstillstand, der das Ende des Zwei-Fronten-Krieges ermöglichte und letztlich zu einer sehr intensiven Zusammenarbeit beider Länder führte. Der Kalte Krieg ist nach 1945 prägend für beide Länder und ab 1989 gilt es seit 32 Jahren neu zueinander zu finden. Vieles in Putins Russland, in Lukaschenkos Belarus und in der Ukraine machen es unserer Demokratie schwer ein ausgewogenes Miteinander zu finden.

Leitung


Gunter Geiger, Dipl.-Volkswirt, Direktor Bonifatiushaus Fulda

 

Referenten


Anne Wengenroth

Politologin und Kommunikationstrainerin

Andreas Gudat-Wengenroth

Politologe und Kommunikationstrainer

 

Kostenbeitrag


für Unterbringung, Verpflegung und Seminarunterlagen:

220,00 € im Einbettzimmer

190,00 € im Zweibettzimmer

 

Anmeldung


Ihre Anmeldung erbitten wir bis zum 27.11.2020 telefonisch unter der Tel.-Nr. 0661/8398-120 oder per E-Mail an

 

Hinweis


Anmeldungen aus anderen Bundesländern sind möglich. Hierfür muss die Anerkennung gesondert beantragt werden. Wir bitten deshalb um rechtzeitige Anmeldung.

 
 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda


 



 

 



Telefon: 0661 / 8398 - 0

Telefax: 0661 / 8398 - 136

 


© Bonifatiushaus

 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda




© Bonifatiushaus