Religion und Theologie

Goethe und das Christentum

Im Januar 2020 stand in der Neuen Zürcher Zeitung zu lesen: „Beim Protestanten Goethe könnte die katholische Kirche lernen, welchen Wert die Sakramente haben“. Goethe, der Protestant, der Freigeist, der Kirchenferne als spiritueller Ratgeber?


Tatsächlich steht Goethe vor allem für eine große Bewegung in der Geistesgeschichte: die Säkularisierung, geprägt durch Aufklärung, durch historische Bibelkritik. Spätestens als Leipziger Student habe er „Kirche und Altar völlig hinter sich gelassen“. Doch Goethes Werk ist vielfältigen religiösen Fragen gewidmet und versucht, die verschiedenen Konfessionen und Religionen als Beitrag zur Wahrheit zusammenzusehen.

Termin


24.09.2020, 19:00 Uhr

 

Referent


Dr. Paul Kahl, Universität Göttingen

 

Leitung


Gunter Geiger
Reinhard Schwab, Vorsitzender Goethe-Gesellschaft Fulda e.V.

 

Kostenbeitrag


Eintritt frei!
Abendessen um 18.15 Uhr möglich (Kostenbeitrag 10,-- €)

 

Teilnehmerzahl


offen

 

Anmedung


bis 23.09.2020, Tel.: 0661/8398-113 oder unter

 

Hinweis


Kooperation mit der Goethe-Gesellschaft Fulda e.V.

 
 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda


 



 

 



Telefon: 0661 / 8398 - 0

Telefax: 0661 / 8398 - 136

 


© Bonifatiushaus

 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda




© Bonifatiushaus