Religion und Theologie

Von wegen dunkles Mittelalter!

Wissen und Wissenschaft in Europa zwischen 1200 und 1600

Erst im 14. Jahrhundert wurde das Mittelalter seitens italienischer Humanisten als solches bezeichnet, um so ihr eigenes Zeitalter als eine Epoche der Renaissance des Wissens und der Kultur zu kennzeichnen. Seither stützen wir uns in unserer Geschichtsschreibung auf diese Periodisierung, die jedoch die eigentliche historische Situation nur unzureichend widerspiegelt. Ähnliches gilt für häufig allzu artifizielle Abgrenzungen des lateinischen Wissens vom hebräischen und arabischen. Sprach- und Religionsgrenzen dienen häufig zur rhetorischen Abgrenzung, doch gemeinsame Quellen und ein reger Austausch von Schriften sprechen eine andere Sprache. Anhand zweier Fallbeispiele aus Medizin und Naturphilosophie soll gezeigt werden, wie Wissen und Wissenschaft zwischen 1200 und 1600 in Europa eine kultur- und epochenübergreifende Rolle spielte.

Termin


26.09.2019, 19:00 Uhr

 

Referentin


Prof. Dr. Katja Krause, Institut für Philosophie der TU Berlin, Leiterin der Forschungsgruppe „ Experience in the Pre-Modern Sciences of Soul and Body “ des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte. 

 

Kostenbeitrag


Eintritt frei!

 

Teilnehmerzahl


Offen

 

Anmeldung

Anmeldung bis 24.09.2019 unter Tel.: 0661/ 8398-113 oder per Mail

 
 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda


 



 

 



Telefon: 0661 / 8398 - 0

Telefax: 0661 / 8398 - 136

 


© Bonifatiushaus

 

Bonifatiushaus Fulda


Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda




© Bonifatiushaus